Professioneller Hersteller für Headset und Kopfhörer seit 1997

+ 86-755-82957397 sales@yes-hope.com

Zuhause > Nachrichten > Internationale Nachrichten > Geben Sie der Entwicklung der .....
Kontaktieren Sie uns
Unsere Position Add .: 3F., 1. Bldg., Wanxia Industriepark, Shajing, Bao'an District, Shenzhen, China Kontakt Informationen E-Mail: sales@yes-hope.com...Jetzt Kontakt
Heißer Kopfhörer

Nachrichten

Geben Sie der Entwicklung der Beziehungen zwischen China und der EU in der neuen Ära neue Impulse

Geben Sie der Entwicklung der Beziehungen zwischen China und der EU in der neuen Ära neue Impulse

25. November 2018 11:06 Quelle: Tägliche Teilnahme der Menschen


Präsident Xi Jinping wird Spanien und Portugal einen Staatsbesuch abstatten. Dies ist die historische Bedeutung des Besuchs des chinesischen Staatsoberhauptes in Spanien nach 13 Jahren und des Besuchs in Portugal nach 8 Jahren. Es hat eine historische Bedeutung für die Entwicklung der Beziehungen zwischen China und Spanien und die Beziehungen zwischen China und Portugal und wird die strategische Integration Chinas und Westportals mit Nachdruck fördern. Die Vertiefung der Zusammenarbeit im Rahmen des "Bauens eines Belt and Road" wird der Entwicklung der Beziehungen zwischen China und der EU in der neuen Ära neue Impulse verleihen.



Die traditionelle Freundschaft fördern und die Weiterentwicklung der bilateralen Beziehungen fördern

Spanien und Portugal, beide auf der Iberischen Halbinsel, verfügen über einen Reichtum an natürlichen, historischen und kulturellen Ressourcen. Der freundschaftliche Austausch zwischen China und Westportugal hat eine lange Geschichte. Derzeit hat China umfassende strategische Partnerschaften mit Spanien und Portugal geschlossen.

In diesem Jahr jährt sich der 45. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen. In den letzten Jahren gab es häufige Interaktionen auf hoher Ebene zwischen den beiden Ländern, das gegenseitige politische Vertrauen wurde gefestigt, die pragmatische Zusammenarbeit wurde kontinuierlich gefördert und der geisteswissenschaftliche Austausch war sehr aktiv. Die Flamenco- und Real Madrid-Fußballmannschaften sind in China bekannt. Die Qin Shihuang Terracotta Warriors und Pferde, Zhang Yimous Filme und Lang Langs Klavierauftritte sind auch in Spanien erschienen.

"Wir sind bereit, mit Spanien zusammenzuarbeiten, um die strategische Gesamtpartnerschaft zwischen den beiden Ländern auf eine höhere Ebene zu heben und den beiden Völkern einen besseren Nutzen zu bringen. Beide Seiten müssen den Austausch auf hoher Ebene schließen und die Kerninteressen und Hauptanliegen der jeweils anderen Seite fest unterstützen." Präsident Xi Jinping war 2017 in Afghanistan. Stara betonte, als er sich mit König Felipe VI von Spanien traf.

"Der freundschaftliche Austausch zwischen dem chinesischen und dem portugiesischen Volk hat eine lange Geschichte. Seit der Aufnahme diplomatischer Beziehungen vor 37 Jahren sind gegenseitiges Verständnis und Respekt, gegenseitiges Vertrauen und gegenseitige Unterstützung die Hauptthemen der Entwicklung der bilateralen Beziehungen." Im Jahr 2016 wies Präsident Xi Jinping auf ein Treffen mit dem portugiesischen Premierminister Costa hin.
Spanien und Portugal sind gute Freunde Chinas in der EU. Die Verbesserung des Austauschs und der Kontakte zwischen China und Westportugal wird den Aufbau der vier Partnerschaften zwischen China und der EU für Frieden, Wachstum, Reformen und Zivilisation wirksam fördern und den Aufbau einer Gemeinschaft des menschlichen Schicksals fördern.




"China ist bereit, auf der Grundlage gegenseitigen Respekts, Fairness, Gerechtigkeit, Zusammenarbeit und Win-Win-Beziehungen mit der EU zusammenzuarbeiten, um die umfassende strategische Partnerschaft China-EU zu fördern und die wirtschaftliche und soziale Entwicklung sowie das Wohl der Menschen weiter zu fördern." Im Juli dieses Jahres wies Präsident Xi Jinping auf ein Treffen mit dem Präsidenten des Europäischen Rates Tusk und dem Vorsitzenden der Europäischen Kommission Juncker hin.

Ausbau des gegenseitigen Nutzens und Win-Win-Ergebnisse und Förderung der weiteren Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen China und der EU

Offene Zusammenarbeit, gegenseitiger Nutzen und Win-Win.

In diesem Jahr feiert die Initiative „Belt and Road Initiative“ ihr fünfjähriges Bestehen. Jedes Projekt, eine Stiftinvestition und eine Vielzahl von Kooperationen haben den Ländern und Regionen entlang der Route mehr Entwicklungsimpuls verliehen.

"Wir müssen das Potenzial der Wirtschafts- und Handelszusammenarbeit zwischen China und der EU nutzen, wechselseitige Investitionen fördern, die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Innovation verstärken und die Zusammenarbeit im Rahmen des" Gürtels und der Straße "bereichern, einschließlich der Erforschung einer effektiven dreigliedrigen Zusammenarbeit." Präsident Xi Jinping wies darauf hin.

In den letzten fünf Jahren wurde der Bau des „Belt and Road“ in Europa stetig vorangetrieben und die Ergebnisse sind weiterhin aufgetaucht. Die von chinesischen Firmen erworbenen serbischen Stahlwerke haben sich in weniger als einem Jahr gedreht. Der griechische Hafen Piräus ist unter den europäischen Häfen wieder aufgetaucht. Das von China und Frankreich gemeinsam errichtete Kernkraftwerk in Großbritannien ist zu einem klassischen Projekt der dreigliedrigen Zusammenarbeit geworden ... Unter ihnen die mitteleuropäische Klasse Es hat sich zu einem wichtigen Symbol für die Zusammenschaltung in der Eurasischen Region entwickelt. Den Daten zufolge lag die Gesamtzahl der Flüge in China und Europa im August dieses Jahres über 10.000 und Unicom hatte 43 Städte in 15 Ländern in Europa. Die Züge in Mittel- und Europa wurden immer reicher, was den Wirtschafts- und Handelsaustausch zwischen China und Europa förderte und Mitteleuropa bereicherte. Das Leben der Menschen.

Spanien und Portugal liegen am Schnittpunkt des Seidenstraßen-Wirtschaftsgürtels und der Seidenstraßen des 21. Jahrhunderts. Der Bau des „Belt and Road“ ist eine Hauptlinie der Reise von Präsident Xi Jinping. Mehrere spanische Medien berichteten, dass sich viele spanische Unternehmer sehr auf den Besuch von Präsident Xi Jinping freuen und hoffen, mehr Möglichkeiten für die Teilnahme an der Konstruktion von „Belt and Road“ zu erhalten.

Seit der Eröffnung Ende 2014 hat „Yi Xin Ou“ (Yiwu - Madrid) Zentraleuropa den Handel zwischen China und dem Westen stark gefördert. In Yiwu, wo der Zug seinen Ursprung hatte, stieg beispielsweise das gesamte Exportvolumen Spaniens nach Yiwu seit 2014 um mehr als 300%, während die gesamte Provinz Zhejiang im Jahr 2017 576 Millionen US-Dollar an Waren aus Spanien importierte, ein Anstieg von 49,9 %. Schinken, Rotwein, Olivenöl sowie spanische "Spezialitäten" wie Autoteile und medizinische Geräte brachten den "Yi Xinou" auf den chinesischen Markt.

Portugal ist ein wichtiger Teilnehmer des ersten Forums für internationale Zusammenarbeit in Belt und Road und eines der Gründungsmitglieder der AIIB.

"Ich verstecke meine Liebe zu China nicht." Der portugiesische Präsident De Souza sagte, Präsident Xi Jinping habe eine wichtige Initiative zum Aufbau der "Belt and Road" -Initiative vorgeschlagen. Die portugiesische Seite unterstützte es von Anfang an. Portugal hat den besten Naturhafen Europas und ist bereit, diesen Vorteil zu nutzen, um die Zusammenarbeit mit China zu stärken und gemeinsam den Bau des „Belt and Road“ zu fördern.

Derzeit wird die Umsetzung der „Belt and Road“ -Initiative im Kontext der wirtschaftlichen Globalisierung mit dem Gegenwind und der schwachen Erholung der Weltwirtschaft das regionale Wirtschaftswachstum fördern und neue kinetische Energie für das globale Wirtschaftswachstum schaffen.

"Chinesisches Kapital hat Portugal dabei geholfen, die europäische Schuldenkrise zu überstehen, und chinesische Touristen ziehen zunehmend die portugiesische Wirtschaft in die Quere." De Souza sagte, Portugal sei offen für die Zusammenarbeit mit chinesischen Investitionen und begrüßt und erwartet, dass chinesische Unternehmen weiter expandieren Investitionen in verschiedenen Bereichen, insbesondere in den Bereichen Finanzen, Energie, Transport, Häfen, Elektrofahrzeuge und andere strategische Industrien.
In den letzten Jahren hat eine große Anzahl von in China finanzierten Unternehmen wie State Grid, Zhongxing, Huawei, die Fosun-Gruppe, die China Development Bank, die Bank of China und Haitong Securities erfolgreich in Portugal investiert. Derzeit haben chinesische Unternehmen in Portugal mehr als zehn Milliarden Euro investiert.

"Portugal hofft, seinen einzigartigen Einfluss in Afrika und den portugiesischsprachigen Ländern nutzen zu können, um sich aktiv in die Konstruktion von" Belt and Road "zu integrieren", sagte der portugiesische Außenminister Silva.

Halten Sie sich an den Trend der Zeit und sichern Sie gemeinsam die internationale multilaterale Ordnung

Dieses Jahr ist der 40. Jahrestag der Reform und Öffnung Chinas und der 15. Jahrestag der Gründung einer umfassenden strategischen Partnerschaft zwischen China und der EU.

Mit der Vertiefung der wirtschaftlichen Globalisierung sind das schwache Fleisch und die Gewinner heute eine Sackgasse, die immer enger wird. Toleranz, gegenseitiger Nutzen und Win-Win sind der richtige Weg der Welt. Im Kontext des Unilateralismus, des Aufstiegs des Handelsprotektionismus und der zunehmenden Unsicherheit der internationalen Lage ist die Aufrechterhaltung des Freihandels und der multilateralen Mechanismen das gemeinsame Interesse von Mitteleuropa.

Eine Blume allein ist kein Frühling, und im Frühling blühen hundert Blumen. China ist eine starke Kraft, um das multilaterale Handelssystem aufrechtzuerhalten und die Entwicklung der wirtschaftlichen Globalisierung zu unterstützen. Durch die Einführung der ersten China International Import Expo und anderer praktischer Maßnahmen ergreift China praktische Maßnahmen zur Förderung des gegenseitigen Nutzens und der gemeinsamen Entwicklung mit der Welt. Es wird geschätzt, dass Chinas Importe von Waren und Dienstleistungen in den nächsten 15 Jahren 30 Billionen US-Dollar bzw. 10 Billionen US-Dollar übersteigen werden.

Die EU hat lange Zeit Chinas größten Handelspartner, die größte Technologiequelle und wichtige Quellen für ausländische Investitionen erhalten. China ist der zweitgrößte Handelspartner der EU. Beide Seiten verstehen fest die richtige Richtung einer umfassenden strategischen Partnerschaft, fördern weiterhin den Aufbau der vier Partnerschaften für Frieden, Wachstum, Reformen und Zivilisation und fördern den Aufbau einer Gemeinschaft menschlichen Schicksals im Einklang mit den gemeinsamen Interessen von China und Europa.

"Die EU und China bekennen sich zum Multilateralismus. Sie alle setzen sich für die Aufrechterhaltung einer auf Regeln beruhenden internationalen Ordnung ein, gehen auf der Grundlage gegenseitigen Respekts die Beziehungen zwischen den Staaten ein und perfektionieren das multilaterale Handelssystem durch multilaterale Konsultationen", stimmten Tusk und Junck zu.




Mitteleuropa hält sich fest an den Multilateralismus und setzt sich für den Aufbau einer offenen Weltwirtschaft ein. Sie unterstützt nachdrücklich die auf Regeln basierende internationale Ordnung und das multilaterale Handelssystem mit der Welthandelsorganisation als Kern und verteidigt entschieden die Prinzipien der wirtschaftlichen Globalisierung und des freien Handels. China und die EU halten an einem gemeinsamen Standpunkt fest und geben der internationalen Gemeinschaft eine "Beruhigung".

Menschen gründen und zusammen leben. In Zukunft werden China und die EU gemeinsam die Sicherheit der internationalen Zusammenarbeit stärken, gemeinsam die offene Zusammenarbeit auf der Grundlage von Regeln fördern und gemeinsam die Höhepunkte der Zusammenarbeit und den gegenseitigen Nutzen ausloten, was für die Aufrechterhaltung der internationalen multilateralen Ordnung von großer Bedeutung ist.