Professioneller Hersteller für Headset und Kopfhörer seit 1997

+ 86-755-82957397 sales@yes-hope.com

Zuhause > Nachrichten > Internationale Nachrichten > Der Schatzkanzler wird am Davo.....
Kontaktieren Sie uns
Unsere Position Add .: 3F., 1. Bldg., Wanxia Industriepark, Shajing, Bao'an District, Shenzhen, China Kontakt Informationen E-Mail: sales@yes-hope.com...Jetzt Kontakt
Heißer Kopfhörer

Nachrichten

Der Schatzkanzler wird am Davos Forum teilnehmen und die Unternehmen dazu drängen, weiterhin zu inve


Der Schatzkanzler wird am Davos Forum teilnehmen und die Unternehmen dazu drängen, weiterhin zu investieren

24. Januar 2019 13:50 Quelle: China News Network

Britischen Schatzkanzlerin Hammond wird am 24. Januar am Weltwirtschaftsforum in Davos (Schweiz) teilnehmen und versuchen, die Unternehmer dazu zu überreden, nach dem Brexit weiterhin in Großbritannien zu investieren.
Berichten zufolge wird Hammond an einer Veranstaltung der British Industry Alliance (CBI) teilnehmen. Zu diesem Zeitpunkt wird er eine Rede halten, in der er den Wirtschaftsführern sagt, dass "Großbritannien ein guter Geschäftsstandort ist", und Großbritannien ist entschlossen sicherzustellen, dass es nach dem "Brexit" gleich bleibt.
Hammond machte auch deutlich, dass die britische Regierung 1.000 neuen Doktorandenforschungsstätten mit 100 Millionen Pfund belegen wird, wobei der Schwerpunkt auf künstlicher Intelligenz in öffentlichen Krankenhäusern, Spracherkennungssoftware und der Überwachung der Umweltverschmutzung liegt.


neueste design kopfhörer hersteller

Für britische Unternehmen ist jedoch zutiefst besorgniserregend, dass der Brexit-Plan, wenn er keine parlamentarische Unterstützung erhält, letztendlich dazu führt, dass es "keine Einigung gibt, die EU zu verlassen", und dass es im grenzüberschreitenden Handel zu langfristigen Verzögerungen kommt. Die britische Regierung weigert sich jedoch, eine solche Situation auszuschließen. Möglichkeit.
Nach dem Veto der britischen Premierministerin Theresa May gegen das Brexit-Abkommen im Parlament hat sich der britische Brexit-Plan kaum geändert. CBI-Generaldirektorin Carolyn Fairbairn warnte am 21., dass "die Aussichten für das britische Geschäft schlecht sind".



Kopfhörerhersteller China


Am 22. gab der Milliardär James Dyson, der den britischen "Brexit" unterstützte, bekannt, dass er seinen Firmensitz nach Singapur verlegt, näher an den am schnellsten wachsenden Markt des Unternehmens.



Hersteller drahtloser Kopfhörer in China

John McDonnell, ein Sprecher der britischen Oppositionspartei Labour Party, sagte: "Was Hammond tun sollte, ist nicht, die Reichen während der Davos zu umzingeln, sondern den Premierminister anzuweisen, die Nichtübereinstimmung des Brexit vollständig auszuschließen. Die Möglichkeit."